Liebster Award für Otterfly writes!

Kate von Kate´s little (sweet) Things war so freundlich und hat mich für den Liebster Award nominiert! Danke, danke 😀 Ich hatte viel Spaß dabei, ihre Fragen zu beantworten und mir für die nächsten Opfer, ich meine, Teilnehmer 11 neue Fragen auszudenken 😀

Als kleine Info vorweg:

Regeln des Liebster Awards

  • Danke dem Blogger, der dich nominiert hat.
  • Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat.
  • Füge eines der Liebster-Award-Buttons in deinen Beitrag ein.
  • Beantworte die dir gestellten Fragen.
  • Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst.
  • Nominiere neue Blogs.
  • Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast.
Gut, dann fackeln wir nicht länger und legen gleich los mit meinen Antworten!

 

Kate’s Fragen

1. Wenn du auf einer einsamen Insel leben müsstest, welche Dinge würdest du mitnehmen und warum?

Ah, diese Frage ist immer so schwer. Ich gehe mal davon aus, dass ich dort genug Wasser und Nahrung hätte, um zu überleben. Ein großer Vorrat Papier und Stifte wäre absolut notwendig, damit ich kritzeln und schreiben kann. Und als drittes… eigentlich ja gerne ein Buch, aber ich sollte wohl was praktisches nehmen. Ein gutes Messer.

2. Wenn du dir einen Ort auf der Erde aussuchen könntest, um dort zu leben, welcher wäre das, wenn Geld keine Rolle spielt?

Ich finde die Landschaft in Irland wunderschön. Klippen und Grün und es ist nicht zu warm. Wahlweise ein anderes Land, wo es schön flach ist 🙂

3. Was wolltest du deinem 15-jährigem Ich schon immer mal sagen?

Mit fünfzehn hatte ich ein paar emotionale Probleme. Ich würde mir wohl sagen, dass es besser wird. Und ich würde mich dazu animieren, früher mit dem regelmäßigen Schreiben anzufangen xD

4. Welcher Autor hat dich in deinem Schreiben am meisten geprägt?

Am meisten hat mich Brandon Sanderson beeinflusst. Ich liebe seine Bücher, seine Welten und seine Ratschläge, sei es in seinen Lectures oder in dem Podcast Writing Excuses. Sein Stil kommt dem Ideal am nächsten, dass ich mir für mich wünsche. Nicht im Vordergrund, sondern als solide Basis und Unterstützung der eigentlichen Geschichte.
Außerdem wäre ich vielleicht noch später zum aktiven Schreiben gekommen, wenn ich mit 18 nicht The Way of Kings gelesen hätte und mir dachte: Genau das will ich machen. Solche Welten erschaffen und solche Bücher schreiben. Geschrieben hatte ich schon vorher, aber Sanderson hat mir den letzten Anstoß in diese Richtung gegeben.

5. Glaubst du, dass Geister, Vampire und andere Fabelwesen existieren, bzw. existiert haben?

Nein. Ich glaube, dass Menschen viel Phantasie haben und Unbekanntes erklären wollen.

6. Welches Märchen der Gebrüder Grimm war dein liebstes?

Ich kenne einige der Märchen, aber ich wüsste nicht direkt, welches davon mein Liebling ist. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann… Die Gänsemagd? Die Geschichte mit Falada und der Königstochter. Die ist mir immer stark in Erinnerung geblieben.

7. Wovor hast du dich als Kind am meisten gefürchtet?

Ich habe lange mit Nachtlicht geschlafen, aber ich glaube, das war eher Gewohnheit, keine wirkliche Angst vor der Dunkelheit. Als ich jünger war, hatte ich außerdem Höhenangst, wobei das inzwischen eher eine Fallangst ist. Höhe an sich mag ich sehr gerne.

8. Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug – Wie reist du am liebsten?

Bus und Bahn, weil ich da am Fenster sitzen und lesen kann. Flugzeuge sind mir zu umständlich, da dauert es ewig, bis man überhaupt mal drin sitzt. Ich fahre auch gerne im Auto mit, wenn ich selbst fahre, kann ich in der Zeit aber nicht viel machen und langweile mich manchmal.

9. Wenn man dir 1 Million Euro geben würde, was würdest du damit tun?

Auf mein Konto tun, vermutlich. Ich hätte echt keine Ahnung xD Spenden, meinen Eltern mit zur Verfügung stellen, damit die ihre Renovierung machen können und mich in dem Wissen sonnen, dass ich keine Geldprobleme habe.

10. Welches Buch hat dich bisher am meisten zum Nachdenken angeregt?

Ganz spontan fällt mir da Harry Potter und die Heiligtümer des Todes ein. Harrys Entscheidung, sich Voldemort auszuliefern, hat mich damals sehr mitgenommen. Ich weiß noch, dass ich von morgens bis abends in meinem Bett lag und las und danach für drei Tage geistesabwesend war.
Ebenfalls nachdenklich hat mich der zweite Teil der Gentlemen Bastards Serie, Red Seas under Red Skies, gestimmt. Darin kommt ein gesellschaftliches Ereignis vor, in dem zwei Adlige Schach mit Menschen spielen, die sich für Geld in das Spiel haben kaufen lassen. Wird eine Figur geschlagen, kann der Adlige entscheiden, was mit der Person passiert (alles bis auf Tod gilt), verkauft dieses Recht jedoch oft an die Zuschauer, sodass ziemlich kranke Sachen mit den Menschen passieren (Vergewaltigung, Auspeitschen, Kahlrasur, etc.). Ich war sehr geschockt und aufgewühlt und dachte nur, hoffentlich wird es bei uns niemals so weit kommen.
Bis mir einfiel, dass wir bereits Serien wie das Dschungel-Camp haben. Da ist mir dann ein bisschen schlecht geworden.

11. Woher nimmst du die Ideen für deine Geschichten?

Das ist wirklich ganz unterschiedlich. Bilder, speziell Charakter- oder Landschaftsbilder, können mich schnell zum Nachdenken bringen, aber auch Sätze, die jemand sagt, ein Wort, das mir gefällt, oder ein Traum, oder eine Brainstormsession mit meinen Freunden.
In letzter Zeit nehme ich mir gerne einen Film oder ein Buch, dass ich sehr mochte, analysiere, welches Element mir darin am besten gefallen hat und baue das dann solange um, bis ich meine eigene Idee habe. Die sammle ich alle in einem kleinen Notizbuch und wenn ich ein neues Buch planen will, picke ich mir alle Ideen raus, die zusammenpassen.


Meine Fragen

1. Was ist der erste Traum, an den du dich noch erinnerst?

2. Welcher deiner Charaktere ist dir am ähnlichsten/unähnlichsten?

3. Wenn du dich eine Woche lang nur von einem Gericht/einem Nahrungsmittel ernähren dürftest, welches wäre das?

4. Wenn dein Leben ein Buch wäre, was wäre der erste Satz?

5. Du hast die Möglichkeit, körperliche Fähigkeiten (z.B. Gehen, Sehen, Hören, Sprechen, …) gegen jeweils andere einzutauschen (Superkraft, Röntgenblick, Flügel, …). Was tust du?

6. Was ist deine Hauptbeschäftigung, wenn du von Internet/Handy/etc. abgeschnitten bist?

7. Was wolltest du werden, als du noch ganz klein warst?

8. Du wirst gezwungen, eine Fanfiction (>1 Millionen Wörter) zu schreiben, um die Welt vor der sicheren Zerstörung zu bewahren. Welches Fandom wählst du?

9. Wie stehst du dem Tod deiner Charaktere gegenüber?

10. Gibt es ein Buch in deinem Regal, dass du mehr als zweimal gelesen hast?

11. Ab welchem Punkt in deinem Schreibprozess lässt du andere mitlesen?


Ich NOMINIERE: Zombiebabyhitler, Jill Noll und Schwarzfalter.
(Tut mir leid für die Fragen und viel Spaß :D)

Advertisements

2 Gedanken zu “Liebster Award für Otterfly writes!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s